Tierheilpraxis-Schomaker

Therapieschwerpunkt klassische Veterinärhomöopathie


Hinterlasse einen Kommentar

Hirudo medicinalis

Der medizinische Blutegel (Hirudo medicinalis) wird schon seit Jahrhunderten bei
der Behandlung verschiedenster Krankheiten eingesetzt. Auch bei der Herstellung
von Sportsalben und durchblutungsfördernden Kosmetika wird gerne auf Egelspeichel
zurückgegriffen (die Speichelgewinnung erfolgt dabei, ohne den Egel zu töten) !

Durch seinen Speichel, der nicht nur blutgerinnungshemmend, sondern auch lymphstrombe-
schleunigend, gefäßkrampflösend und antithrombotisch wirkt, wird der Blutegel besonders
bei Venenentzündungen und Thrombosen geschätzt. Die Verantwortung für die Wirksamkeit
wird dabei hauptsächlich dem Hirudin zugeschrieben. Auch die Eglinose, ein weiteres Enzym
im Speichel des Blutegels, kann Entzündungen und Schmerzen lindern und bietet dem Anwender
ein breites Behandlungsspektrum.

Die exakte Wirkung der zahlreichen weiteren Inhaltsstoffe des Blutegelspeichels (er enthält
also nicht nur Hirudin und Eglinose) sind zwar noch nicht bekannt, er wurden aber bei etlichen
Krankheitsbildern über Jahrhunderte mit Erfolg eingesetzt.

Auch in der Tiermedizin hat der Blutegel seinen Platz gefunden. Im Folgenden möchte ich Sie ein wenig mit den eleganten Tierchen bekannt machen und Ihnen das breite Einsatzspektrum aufzeigen!

Bei welchen Erkrankungen kommt der medizinische Blutegel zum Einsatz?

Blutegel genießen ein recht breites Anwendungsspektrum. Vor allem hat sich die Blutegeltherapie bei entzündlichen Prozessen, Gelenkserkrankungen, Sehnenproblematiken, schlecht heilenden Wunden, Ödemen und Blutergüssen bewährt. Um nur eine kleine Auswahl zu nennen, im Folgenden einige bewährte Indikationen, die für den Einsatz von Blutegeln sprechen:

Pferd

  • Gelenksgallen
  • Spondolyse
  • Spat
  • Hufrehe
  • Podotrochlose
  • Arthritis und Arthrose
  • Abszesse, Karbunkeln
  • Blutergüsse
  • Lokale Hauterkrankungen

Hund

  • Hüft- und Ellenbogengelenksdysplasie
  • Bandscheibenvorfälle
  • Sehnenentzündungen
  • Patellaluxationen
  • Arthritis und Arthrose
  • Abszesse, Karbunkeln
  • Blutergüsse
  • Lokale Hauterkrankungen

 

Wie „wirkt“ der medizinische Blutegel?

Ist er auf den Geschmack gekommen, saugt der Egel rund 30 bis 60 Minuten (manchmal hat er auch länger Hunger) das Blut seines Patienten. Dabei „spuckt“ er zunächst Hirudin in die von im geschaffene Bisswunde. So wird die Blutgerinnung gehemmt und er kann sich Zeit lassen mit dem Saugen.

„Einmal angedockt, ist der kleine Helfer nur schwer wieder zu lösen!“

Für den Hirudo medicinalis bedeutet das Saugen Nahrung aufnehmen, wobei die zahlreichen weitere wirksamen Substanzen seines Speichels über die Wunde in den Organismus des Patienten gelangen. Ist er satt, lässt sich der Blutegel fallen und es kommt zu der erwünschten Nachblutung der Bißstelle, die bis zu 48 Stunden andauern kann, in der Regel aber schon nach 12- 24 Stunden versiegt ist.

 

Wissenswertes über den medizinischen Blutegel

  • er kann bis zum Fünffachen seines Gewichts an Blut aufsaugen
  • auch Dickfelle wie z. B. Rinder oder Schweine können seinen scharfen Zähnen nicht entkommen
  • Blutegel können über 30 Jahre alt werden
  • einmal gesaugt, sind sie für die nächsten 5-18 Monate satt und mit der Verdauung des aufgenommenen Blutes beschäftigt
  • pro Blutegel „verliert“ der Patient bis zu 45 ml Blut (inkl. der Nachblutung) in einem Zeitraum von 12 bis 24 Stunden
  • 1 mg Hirudin reicht aus, um 60 ml Blut für 24 Stunden an der Gerinnung zu hindern – bei jedem Blutegelbiß werden 1 bis 1,5 mg Hirudin abgegeben
Der medizinische Blutegel ist etwas ganz Besonderes oder kennen Sie einen anderen medizinischen Helfer mit drei Kiefern und fünf Augenpaaren?

Quelle: Biebertaler Blutegelzucht bbez017.png_Quelle: Biebertaler Blutegelzucht bbez012.jpg_Quelle: Biebertaler Blutegelzucht bbez018.jpgQuelle: Biebertaler Blutegelzucht bbez008.jpg

 
Das Bildmaterial wurde freundlicherweise von der Biebertaler Blutegelzucht zur Verfügung gestellt (bbez008, bbez012, bbez017, bbez018)
Advertisements